Feuerwehr Nieder Ochtenhausen besucht drei Feuerwachen in Holland

Von Frank Bartmann

NIEDER OCHTENHAUSEN. Sie hatten etwa 450 Kilometer und ungefähr 5 Stunden Fahrtzeit vor sich. Dafür standen am Wochenende 28 Kameraden der Ortsfeuerwehr  Nieder Ochtenhausen sehr früh auf. Um drei Uhr am Sonnabend starteten sie am Feuerwehrgerätehaus, um die Kameraden im holländischen Den Haag zu besuchen.

Joop Leenheer, mit der Unterstützung von Ortsbrandmeister Marcel Leenheer, hatte für seine  Kameraden ein tolles Programm für das Wochenende organisiert.

In der holländischen Großstadt Den Haag besuchten die ehrenamtlichen Brandschützer aus der Ostestadt ihre Kollegen der Brandweer Haaglanden, die für den Brandschutz der 540.000 Einwohner neben freiwilligen Feuerwehren auch  13 Hauptamtliche Feuer- wachen unterhalten.

Besuchten nach 23 Jahren wieder die Brandweer in Den Haag und informierten sich über die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren und der 13 hauptamtlichen Wachen: Mitglieder der Ortsfeuerwehr Nieder Ochtenhausen. Fotos: Feuerwehr Nieder Ochtenhausen

Die Besuchergruppe aus Nieder Ochtenhausen besuchte an diesem Wochenende drei der Hauptamtlichen Wachen. Die jeweiligen Leiter stellten ihre Einrichtung den Deutschen Kollegen vor und zeigten ihnen die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten sowie deren Fahrzeuge im einzelnen bei kleinen Demonstrationen. Weiterlesen… »

Aktuelles

Visselhövede, 30.08.19 (jh). Die Firma Wilhelm Hoyer GmbH & Co. KG stellt in Visselhövede den Arbeitsplatz für viele Visselhöveder. Jedes Jahr wächst das Unternehmen, welches mit Mineralölen und Schmierstoffen handelt.

Deshalb wird jedes Jahr eine Großübung aller Ortsfeuerwehren des Stadtgebietes dort praktiziert. Aber nicht wie jede normale Übung. In diesem Fall werden die Ortsfeuerwehren, wie im Realfall, mittels Sirene und ihrem digitalen Meldeempfänger zum Einsatz gerufen. Lediglich die Ortsbrandmeister hatten zuvor eine Information erhalten und konnten so selbst entscheiden, wie sie ihr Ortsfeuerwehr auf die Großübung vorbereiten.

Pünktlich um 18:30 Uhr ertönte der Alarm für die Ortsfeuerwehren Kettenburg, Ottingen und Visselhövede. Wie im Realfall würden die einzelnen Ortsfeuerwehren nun abgerufen werden.

Auf dem Meldeempfänger erschien die Nachricht „TH2-Y – Gasaustritt – Menschenleben in Gefahr“. Nach rund fünf Minuten waren bereits die ersten Fahrzeuge aus Visselhövede in der Rudolf-Diesel-Straße angekommen. Der vor Ort wartende Übungsleiter wies die ersteintreffenden Kräfte in die vorherrschende 1. von 5 verschiedenen Lagen ein.

Es wurde ein starker Gasaustritt an der Gasverladung für LKW angenommen. Die Gaswolke breitet sich in Richtung des Wohngebietes „Riepholmer Weg“ aus.
Gemeinsam mit den Ortsfeuerwehren Kettenburg und Ottingen wurde nun die Maschinerie in Gang gesetzt. Weiterlesen… »

Aktuelles

Trotz anfänglichen Widerstände Hesedorfer Feuerwehrgerätehaus offiziell eingeweiht

Bürgermeister und Feuerwehrführung, können Stolz auf das neue Feuerwehrgerätehaus in Hesedorf sein: der neue Abschnittsleiter Jörg Suske, Bürgermeister Detlef Fischer, Stadtbrandmeister Nils Schwarz, Ortsbrandmeisterin Regina Pape, Ortsbürgermeister Florian Lenk sowie der neue Kreisbrandmeister Peter Dettmer (v.l.n.r.).

Bremervörde-Hesedorf (fb). Nach anfänglichen Schwierigkeiten ging es zum Schluss doch alles sehr schnell. Termingerecht die Übergabe im Juni und jetzt die offizielle Einweihung des neuen Feuerwehrgeräte- hauses der Hesedorfer Ortsfeuerwehr. Am Freitagabend, dem 23. August, während der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Detlef Fischer gab es nur strahlende Gesichter.

Und so konnte zu den Klängen des Hesedorfer Spielmannszuges vor zahlreichen geladenen Gästen aus Politik und Feuerwehrführung nun endlich auch die offizielle Einweihung des neuen Hesedorfer Feuerwehrgerätehauses  gebührend gefeiert werden. Besonders Ortsbrandmeisterin Regina Pape strahlte übers ganze Gesicht und die Anspannung der letzten Wochen waren ihr nicht mehr anzusehen. „Es hat zwar lange gedauert, aber desto größer ist jetzt die Freude bei uns allen“, so Pape.

Doch bis zur Übergabe war es ein langer und steiniger Weg, wie der ehemalige Ortsbrandmeister Andreas Itzen in seinem Rückblick betonte. „Wir haben in den letzten Jahren, von der Diskussion um einen Neubau bis hin zur Fertigstellung, alle an einem Strang mit vielen Knoten  gezogen, der ziemlich dünn geworden ist“, resümierte Itzen in seinem Rückblick. Aber mit zunehmendem Baufortschritt stieg auch die Vorfreude auf ein neues, zweckmäßiges Feuerwehrhaus, betonte der ehemalige Ortsbrand- meister.

Das konnte Ortsbürgermeister Florian Lenk in seinem Grußwort nur unterstreichen. „Ich bin froh, das für die Ortsfeuerwehr Hesedorf ein langjähriger Wunsch in Erfüllung geht. Mein Dank geht hier besonders an die Politik, die voll und ganz hinter den elf Ortsfeuerwehren steht“, so Lenk.

„Es ist für die Feuerwehr Hesedorf ein ganz bemerkenswerter Tag, denn es ist nicht alltäglich, das die Stadt Bremervörde ein neues Feuerwehr- gerätehaus übergeben kann“, betonte Bürgermeister Detlef Fischer in seinem Grußwort vor den geladenen Gästen. Zwar brauchte der Neubau einen sehr langer Anlauf, aber dafür war es ein umso schneller Schlußspurt“, erklärte Fischer. „Die Stadtverwaltung hat ihr Versprechen gehalten und eine Top Lösung mit dem Neubau geschaffen. Die 1,3 Millionen Euro sind eine sehr gute Investition für die Ehrenamtlichen“, betonte Fischer. Weiterlesen… »

Aktuelles

Aktuelle News über Einätze, Veranstaltungen aus den Feuerwehren findet man jetzt auch über das Presseportal unter folgendem Link:

https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/134804

 

Aktuelles

Die Einsatzkräfte beim Testen der neuen Masken

Die Einsatzkräfte beim Testen der neuen Masken

Klein Meckelsen (as). Kürzlich fand im Klein Meckelsener Feuerwehrhaus die Einweisung der neuen Atemschutzmasken für die Feuerwehren in der Samtgemeinde Sittensen statt. Samtgemeinde-Atemschutzwart Johann Pils stellte zunächst die neuen Masken (Dräger FPS COM 7000) in der Theorie vor. In diesem Jahr hat die Samtgemeinde Sittensen zunächst sechs Stück beschafft. In den Wehren Sittensen, Klein Meckelsen und Wohnste sollen jeweils zwei stationiert werden.

Die Masken bringen viele Vorteile mit sich. Sie haben eine integrierte Kommunikationseinheit. So können die Feuerwehrleute per Team Funk untereinander kommunizieren, ohne eine Taste zu drücken. Auch Atemgeräusche, die bisher beim Funken für eine unklare Verständigung sorgten gehören der Vergangenheit an. Sie werden durch die Maske ausgefiltert. Es entstehen Weiterlesen… »

Aktuelles

« Neuere Einträge - Ältere Einträge »