Die Einsatzkräfte beim Testen der neuen Masken

Die Einsatzkräfte beim Testen der neuen Masken

Klein Meckelsen (as). Kürzlich fand im Klein Meckelsener Feuerwehrhaus die Einweisung der neuen Atemschutzmasken für die Feuerwehren in der Samtgemeinde Sittensen statt. Samtgemeinde-Atemschutzwart Johann Pils stellte zunächst die neuen Masken (Dräger FPS COM 7000) in der Theorie vor. In diesem Jahr hat die Samtgemeinde Sittensen zunächst sechs Stück beschafft. In den Wehren Sittensen, Klein Meckelsen und Wohnste sollen jeweils zwei stationiert werden.

Die Masken bringen viele Vorteile mit sich. Sie haben eine integrierte Kommunikationseinheit. So können die Feuerwehrleute per Team Funk untereinander kommunizieren, ohne eine Taste zu drücken. Auch Atemgeräusche, die bisher beim Funken für eine unklare Verständigung sorgten gehören der Vergangenheit an. Sie werden durch die Maske ausgefiltert. Es entstehen

Die Feuerwehrleute helfen sich untereinander beim Anprobieren.

Die Feuerwehrleute helfen sich untereinander beim Anprobieren.

keine Reibungsverluste durch unverständliche Sprache. Es wird einfach ein Funkgerät per Kabel angeschlossen, somit ist auch eine klare Kommunikation nach außen gewährleistet.

Abschließend konnte jeder Atemschutzgeräteträger die Maske ausprobieren. Jetzt müssen die Funktionen auf Herz und Niere getestet werden damit im Einsatz der Umgang reibungslos klappt. Die Samtgemeinde Sittensen sei die erste Gemeinde im Landkreis, die solche Masken angeschafft haben. In Zukunft sollen laut Johann Pils alle Feuerwehren in der Samtgemeinde mit mindestens zwei Geräten ausgestattet werden.

Fotos & Text: Alexander Schröder, Samtgemeindepressesprecher Sittensen

Samtgemeinde-Atemschutzwart Johann Pils erklärt den Kameraden den Umgang mit den neuen Masken

Samtgemeinde-Atemschutzwart Johann Pils erklärt den Kameraden den Umgang mit den neuen Masken